Work and Travel: So versicherst du dich für Kanada

Ein wichtiger Punkt, den du in deiner Planung für deine Work and Travel-Zeit in Kanada auf keinen Fall vergessen darfst, ist dein Versicherungsschutz. Eine gute Krankenversicherung, die nicht nur deine Reisen, sondern auch deine Arbeit mit abdeckt gehört unbedingt in dein Gepäck und sollte schon von Deutschland aus abgeschlossen werden.

Wenn du dich dazu entschließt, für Work and Travel nach Kanada zu gehen, gibt es zunächst eine Menge Dinge, um die du dich kümmern musst. Neben dem Visum und der Flugbuchung ist eine ganz wichtige Sache dein Versicherungsschutz. Wenn du durch Kanada reist und dort in einem oder mehreren Jobs arbeitest, solltest du rundum abgesichert sein, damit du im Ernstfall nicht auf teuren Kosten sitzen bleibst, die dir nicht nur deinen Aufenthalt, sondern möglicherweise auch noch die Zeit danach vermiesen.

Wo du keine spezielle Auslandskrankenversicherung brauchst

Für Auslandsaufenthalte in Europa (zumindest im Schengen-Raum) benötigst du keine gesonderte Reisekrankenversicherung. Zu den Staaten, die das Schengen-Abkommen unterzeichnet haben und für die es ein gesondertes Sozialversicherungsabkommen zwischen den Ländern gibt, zählen Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, die Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.

Sofern die Behandlungskosten in deinem Urlaubsland nicht höher liegen als in Deutschland, musst du mit deiner normalen deutschen Krankenversicherungskarte, die auch gleichzeitig eine EU-Versicherungskarte ist, keine gesonderte Versicherung abschließen. Für eine Reise in ein Land, das nicht zu den Schengen-Staaten gehört und besonders für eine Reise auf einen anderen Kontinent benötigst du aber unbedingt eine Auslandskrankenversicherung, um während deines Aufenthalts gut geschützt zu sein.

Für Work and Traveller gibt es spezielle Krankenversicherungen

Dabei reicht es allerdings nicht, eine normale Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Einerseits gelten diese meist nur für sechs Wochen und für jeden Tag darüber hinaus musst du draufzahlen.

Andererseits ist in einer herkömmlichen Auslandskrankenversicherung kein Job mit abgesichert, sodass du bei Unfällen, die im Rahmen deiner Arbeit passieren, nicht zwangsläufig versichert wärst.

Einige Versicherungsgesellschaften bieten spezielle Deals an, mit denen sich Work and Traveller auf ihre speziellen Bedürfnisse zugeschneidert versichern können. Diese Versicherungen gelten bis zu 365 Tage, also genauso lange wie auch das Work and Travel Visum gilt und können problemlos über das Internet abgeschlossen werden.

Kanada und die USA sind deutlich teurer als andere Länder

Die Besonderheit bei einer Versicherung für Kanada (und auch für die USA) ist, dass sie deutlich teurer ist als es eine Work and Travel-Versicherung für Australien oder Neuseeland wäre. Die Kosten liegen pro Monat teilweise 50 bis 60 Euro über dem Tarif für andere Länder, was daran liegt, dass die Behandlungskosten in Kanada und in den USA sehr hoch sind.

Während du eine Versicherung für Australien schon für rund 30 Euro pro Monat erhältst, zahlst du für Kanada schnell 80 Euro. Diese Summe läppert sich dann, sodass eine Work and Travel-Krankenversicherung für ein Jahr in Kanada gut und gerne fast 1.000 € kosten kann. Aus Kostengründen auf einen Krankenversicherungsschutz zu verzichten ist keine Option. Verletzt du dich tatsächlich, wirst krank oder musst sogar operiert werden, liegen die Kosten schnell bei mehreren tausend Euro, sodass die Versicherung doch das geringere Übel ist.

Besonderheiten, die deine Krankenversicherung in Kanada abdecken sollte

Ganz wichtig ist, dass du beim Abschluss deiner Krankenversicherung darauf achtest, dass ein kostenloser Rücktransport nach Deutschland mit in der Versicherungsleistung enthalten ist. Auch deine Selbstbeteiligung sollte bei null Euro liegen, sodass nicht zusätzlich zu den hohen monatlichen Kosten auch noch einen Anteil der Behandlung übernehmen musst.

Zusätzlich bieten viele Versicherungen noch an, dass du die Versicherung direkt für ein Jahr abschließen kannst und das Geld anteilig zurückerstattet bekommst, wenn du dann früher zurückreist. Du bezahlst auf diese Weise nur die Zeit, die du tatsächlich in Kanada verbringst und nicht mehr. Ein weiterer Aspekt, den deine Versicherung beinhalten sollte ist die freie Arzt- und Krankenhauswahl. Es gibt Tarife, mit denen du dich nur in bestimmten Vertragskrankenhäusern oder –praxen behandeln lassen darfst.

Achte auf die Details

Informiere dich zudem darüber, ob es Obergrenzen gibt, was die Behandlungskosten angeht. Manche Versicherungen deckeln die Kosten, die sie übernehmen. Sieh zu, dass du eine Versicherung ohne Grenze findest, sodass du selbst im schlimmsten Fall einer komplizierten und teuren Operation versichert wärst.

Für den Fall, dass du in Kanada regelmäßig zum Zahnarzt gehen möchtest oder auch generell häufiger Probleme mit deinen Zähnen hast, gibt es Versicherungen, die einen speziellen Zahnbehandlungsschutz mit abdecken. Dies kann meist einen kleinen Aufschlag kosten, lohnt sich aber bei regelmäßigen Zahnproblemen.

Dass Heil-, Verband- und Arzneimittel ebenfalls von der Krankenversicherung abgedeckt werden, solltest du im Kleingedruckten der Versicherungsbedingungen überprüfen. Auch diese Kosten können schnell teuer werden und sollten unbedingt von der Versicherung mit übernommen werden.

Schließ deine Versicherung auf jeden Fall vor dem Abflug ab

Zwar sind es die wenigsten, aber es gibt immer noch Krankenversicherungsgesellschaften, die eine Gesundheitsprüfung verlangen, bevor sie dich versichern. Falls du irgendwelche Vorerkrankungen hast, werden diese dann entweder nicht mitversichert oder die Versicherung nimmt dich gar nicht erst auf. Schau daher unbedingt nach einer Versicherungsgesellschaft, die keine Gesundheitsprüfung verlangt, vor allem, wenn du das ein oder andere Wehwechen hast.

Deine Versicherung solltest du unbedingt abschließen, bevor du abfliegst. Wenn du einmal im Land bist, dir etwas passiert und du dann noch keinen Versicherungsschutz hast, wird es sehr schwierig, kurzfristig noch eine Versicherung zu bekommen. Die meisten Versicherungen haben kurze Wartezeiten von ein paar Tagen, um sich davor zu schützen, dass Versicherungen erst im Ernstfall abgeschlossen werden.

Wähle die für dich beste Option

Ganz wichtig ist, bei einer Work and Travel-Krankenversicherung nicht auf den Preis zu achten. Schau, was am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Hast du Probleme mit den Zähnen? Ist dir ein Rücktransport wichtig? Willst du eventuelle Behandlungskosten bezuschussen und dafür am monatlichen Beitrag sparen? Oder willst du rundum geschützt sein und dir um nichts Gedanken machen müssen? Empfehlenswert ist tatsächlich letzteres, damit du deine Zeit in Kanada so gut wie möglich genießen kannst.

Weitere mögliche Versicherungen für deine Zeit in Kanada

Weitere Versicherungen, über die du dir ebenfalls Gedanken machen kannst, sind eine Reiserücktritts- und eine Reiseabbruchversicherung. Eine Reiserücktrittskostenversicherung tritt ein, wenn du deine Reise gar nicht erst antritt. Häufig werden dann die Flugkosten bis auf eine gewisse Gebühr erstattet.

Der Grund dafür muss allerdings triftig sein und durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden können. Eine Erkältung oder dass du es dir anders überlegt hast, was deine Work and Travel Zeit in Kanada angeht, reichen nicht aus. Gleiches gilt für die Reiseabbruchversicherung. Sie greift, wenn du während deiner Reise schwer krank wirst oder aus anderen triftigen Gründen.

Welche Gründe als triftig gelten, solltest du im Vorfeld mit der Versicherungsgesellschaft klären. Je nach Krankenversicherungsangebot können diese zwei Bausteine sogar schon mit im Tarif enthalten sein und müssen gar nicht extra mit abgeschlossen werden.

Eine Reisegepäckversicherung lohnt sich nur unter bestimmten Umständen

Gleiches gilt für eine Reisegepäckversicherung. Viele Versicherungen werden als Komplettpaket angeboten, in denen dann auch das Gepäck versichert ist. Falls du dich für ein Angebot ohne diese Zusatzoption entscheidest, solltest du überlegen, ob du tatsächlich eine Gepäckversicherung brauchst.

Einzig wenn du eine teure Kamera oder einen teuren Laptop dabei hast, kann es Sinn machen eine Gepäckversicherung abzuschließen. Aber auch hier zahlt die Versicherung nicht anstandslos, wenn du deine Kamera kaputt gemacht hast oder sie verloren hast. Du musst in der Regel nachweisen können, dass deine Wertsachen aus einem verschlossenen Raum oder einer verschlossenen Aufbewahrung entwendet wurden, damit die Versicherung zahlt. Eine Gepäckversicherung lohnt daher nicht unbedingt immer – lieber auf das teure Equipment verzichten oder gut darauf aufpassen.

Vergleiche verschiedene Angebote

Was deinen Versicherungsschutz für Kanada angeht gilt grundsätzlich: Je mehr, desto besser. Wenn du ein gutes Angebot findest, das Krankheit, Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung und sogar noch dein Gepäck versichert, solltest du zuschlagen.

Vergleiche unbedingt die verschieden Angebote, um nicht am Ende zu viel zu zahlen. Für rund 80 Euro im Monat gibt es gute Versicherungen, in denen alle wichtigen Leistungen enthalten sind. Falls du etwas unter diesem Preis findest, umso besser. Lies aber immer gründlich die Konditionen eines Vertrags durch, um dich vor bösen Überraschungen zu schützen.

You may also like...