Work and Travel: Rund um’s Geld

Für deine Zeit in Kanada musst du dir nicht nur Gedanken um die Route machen, sondern auch über die Finanzen. Wie kommst du in Kanada an Geld? Kriegen deine Eltern während deines Work and Travel-Aufenthaltes weiter Kindergeld für dich? Und wie kannst du den günstigsten Flug nach Kanada finden?

 

Viele Kleinigkeiten musst du bedenken, wenn du dich für Work and Travel in Kanada entscheidest. Neben der Routen- und Reiseplanung gibt es viele finanzielle Aspekte, die deinen Work and Travel-Aufenthalt betreffen. Um mal etwas Licht ins Dunkle zu bringen hilft dir vielleicht dieser Artikel, um alles gut zu planen und zu bedenken und bei deiner Reise nach Kanada auch nichts zu vergessen.

Kreditkarte: Ja oder nein?

Zum Thema Kreditkarte gibt es eigentlich nur eine Antwort: Ja! Es ist absolut empfehlenswert, dass du eine Kreditkarte beantragst, um in Kanada bezahlen und Geld abheben zu können. Es gibt sogar Anbieter, mit denen das Bezahlen und Abheben in einer Fremdwährung keine zusätzlichen Gebühren kostet, weshalb du unbedingt die Angebote vergleichen solltest, bevor du dich für eine Kreditkarte entscheidest.

Wenn du keine Kreditkarte hast, bist du auf deine EC-Karte und eventuell auf Traveller Checks angewiesen. Traveller Checks sind zwar eine Möglichkeit, um dich mit Bargeld zu versorgen, aber einerseits werden sie nicht von jeder Bank akzeptiert und andererseits ist der Weg darüber umständlich. Du bist an Banköffnungszeiten gebunden und kannst nicht bargeldlos mit ihnen bezahlen, so wie mit einer Kreditkarte. Hältst du dich nur an deine EC-Karte, wird das Abheben von Geld sehr teuer. Im Ausland musst du sehr hohe Gebühren für Bargeld-Abhebungen mit EC-Karte bezahlen – zudem wird deine Karte nicht an allen Automaten funktionieren.

Da eine Kreditkarte heutzutage nicht mehr mit Zusatzkosten verbunden ist und gerade im Ausland eigentlich nur Vorteile bringt, empfiehlt sich die Beantragung einer Kreditkarte.

So sieht’s mit dem Kindergeld aus

Wenn du zum Reisen und Arbeiten nach Kanada gehst, werden deine Eltern sehr wahrscheinlich kein Kindergeld mehr für dich erhalten. Kindergeld wird bis zum 25. Lebensjahr gezahlt und nur in Zusammenhang mit einer Ausbildung oder einem Studium. Bist du in Kanada nun erwerbstätig, was das Work and Travel-Visum ja bereits impliziert, fällt das Kindergeld sehr wahrscheinlich weg.

Zwar gibt es gewisse Freibeträge, in deren Rahmen ein Hinzuverdienst trotz Kindergeld möglich ist, wie sich das aber genau aufteilt und wie die Einkünfte, die du in Kanada verdienst, dazu zählen, solltest du unbedingt mit deinen Eltern und der zuständigen Kindergeldstelle besprechen. Zu schummeln und deinen Aufenthalt in Kanada zu verschweigen ist keine Option. Es drohen rechtliche Konsequenzen, wenn das auffliegt und zudem die Rückzahlung des Kindergeldes. Daher gilt: Immer ehrlich sein, alles mit der zuständigen Stelle besprechen und dann schauen, was dabei herauskommt.

Wann du Auslands-Bafög erhältst

Auslands-Bafög erhältst du im Rahmen eines Work and Travel-Programms nur, wenn dein Aufenthalt im Ausland ein Praktikum ist, das mit deinem Studium zusammenhängt. Du musst also in erster Linie Student sein, die Notwendigkeit des Praktikums nachweisen und dein Praktikum muss mindestens 12 Wochen gehen. Von deiner Hochschule musst du dir dann bestätigen lassen, dass das von dir ausgewählte Praktikum den Anforderungen der Prüfungsordnung entspricht. Auch während einer Ausbildung können Pflichtpraktika nötig sein. Die Notwendigkeit ist immer eine der wichtigsten Bedingungen, um Auslands-Bafög zu erhalten.

Beim Auslands-Bafög liegen die Berechnungsgrenzen höher als beim Bafög in Deutschland. Falls du in Deutschland kein Bafög erhältst, kann es trotzdem passieren, dass du Auslands-Bafög erhältst, da für Auslandsaufenthalte ein anderer Bedarfssatz gilt. Wichtig ist, dass du dein Auslands-Bafög rechtzeitig beantragst. Plane mindestens fünf bis sechs Monate ein, um ganz sicherzugehen, dass der Antrag bis zu deinem Start in Kanada auch durch ist. Planst du nur zum Arbeiten und Reisen nach Kanada zu fliegen, dann musst du dir keine Gedanken um Auslands-Bafög erhalten, da du es gar nicht erst erhältst.

Durch Flug-Schnäppchen Geld sparen

Der Flug ist ein Posten, der bei deinem Work and Travel-Aufenthalt in Kanada in jedem Fall auf dich zukommt. Du solltest versuchen so viel wie möglich bei den Flugkosten zu sparen, da du das Geld dann vor Ort ausgeben kannst. Flüge nach Vancouver kosten regulär zwischen 700 und 800 Euro und Flüge nach Toronto zwischen 550 und 650 Euro, um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Mit ein bisschen Glück, gutem Timing und vor allem Flexibilität kannst du auf beiden Strecken locker 100 bis 150 Euro sparen, die du dann in die ersten Hostelnächte oder auch einfach ein paar nette Abendessen investieren kannst.

Über verschiedene Flugsuchmaschinen hast du die Möglichkeit ganze Zeiträume abzusuchen und nicht nur einzelne Daten. So kann es sein, dass dein Flug einen Tag vor oder nach deinem eigentlich geplanten Start 100 Euro günstiger sein kann, weshalb es sich lohnt, den Start dann zu verschieben.

Auch solltest du immer verschiedene Flughäfen abklappern. Wohnst du zum Beispiel in Nordrhein Westfalen kommen für dich nicht nur die großen Flughäfen in Frankfurt oder Düsseldorf in Frage, sondern auch in Amsterdam oder Brüssel. Eine Fahrt nach Hamburg oder Stuttgart kann ebenfalls lohnen, wenn die Flüge von dort deutlich günstiger sind.

Ziehe auf jeden Fall alle Optionen in Betracht, um den besten Preis zu finden. Grundsätzlich gilt, dass Flüge mit Umsteigen günstiger sind als Direktflüge, weshalb du ein wenig Wartezeit ruhig in Kauf nehmen solltest. Auch sind Flüge an einem Dienstag oder Mittwoch meistens günstiger als wenn du am Wochenende fliegst. Wenn du die Zeit hast flexibel zu sein, nutze Sie! Auf diese Weise sparst du bares Geld.

Was kostet Work and Travel?

Was dich dein Work and Travel-Aufenthalt kosten wird, lässt sich so pauschal nicht sagen. Die Kosten hängen davon ab, ob du mit einer Organisation unterwegs sein wirst oder auf eigene Faust, wie lange du bleibst, wie du reist, wie du isst und wie du übernachtest. Mit den einfachsten Hostels oder sogar Couchsurfing, viel selbstgekochtem Essen und wenig Aktivität kannst du vor Ort mit 800 Euro im Monat hinkommen.

Sobald aber Touren, Transportkosten und Bar- und Restaurantbesuche hinzukommen wird es deutlich teurer. Hinzu kommen noch die Kosten für den Flug, das Visum und die Krankenversicherung. Mach dir klar, dass Work and Travel in Kanada kein preiswertes Vergnügen ist, da das Land von den Lebenshaltungskosten ähnlich wie Deutschland und teilweise sogar noch etwas teurer ist. Wenn du aber vor der Reise etwas gespart hast, vor Ort viel arbeitest und sparsam lebst, solltest du problemlos für ein paar Wochen durch das Land reisen können, ohne dass es ein großes Loch in deine Kasse reißt.

You may also like...