Work and Travel in Kanada: Mit oder ohne Organisation?

Ob du deinen Work and Travel-Aufenthalt mit oder ohne Organisation planst, ist eine ganz entscheidende Frage, über die du dir relativ früh klar werden solltest. Wählst du den Weg über eine Organisation, solltest du verschiedene Organisationen vergleichen und dir überlegen, welche Planungsschritte du dir abnehmen lassen möchtest. Organisierst du alles selbst, solltest du strukturiert vorgehen und Informationen im Internet gründlich recherchieren.

 

Kanada… Wälder, weite Landschaften, pulsierende Metropolen, raue Natur, Bären, Berge, Seen und eine bunte Kultur. Diese oder so ähnliche Gedanken hast du wahrscheinlich in deinem Kopf, wenn du an das Land denkst und darüber nachdenkst, dort zum Reisen und Arbeiten hinzugehen. Wenn du dich tatsächlich für einen Work and Travel-Aufenthalt dort entscheidest, gibt es einiges, was du dabei beachten solltest.

Work and Travel mit einer Organisation: Ja oder Nein?

Eine entscheidende Frage, die du dir stellen solltest, bevor du dich an die Planung deines Work and Travel-Aufenthaltes machst ist, ob du dabei über eine Organisation gehen möchtest oder nicht. Für viele ist von vorneherein klar, dass sie die Planung in jedem Fall mit einer Organisation machen wollen, um jemanden im Hintergrund zu haben, an den sie sich mit all ihren Fragen wenden können.

Andere wiederum wollen alles selbst organisieren und ihre Zeit in Kanada zu ihrem selbstgeplanten Abenteuer machen, auf das sie absolut selbstständig blicken. Zudem spart es Geld alles selber zu organisieren, da Organisationen eine Gebühr für ihre Arbeit verlangen.

Bevor du also weiter über deinen Aufenthalt in Kanada nachdenkst solltest du dich selber fragen: Bist du jemand, der sich gerne komplett selber organisiert? Oder ist es dir den Aufpreis wert über eine Organisation jemanden an der Hand zu haben, der dir bei den ersten Schritten und der Vorbereitung deines Aufenthaltes hilft?

Willst du das Komplett-Paket?

Work and Travel-Organisationen und Agenturen gibt es zahlreiche und die Unterschiede liegen häufig in den Details und in der Preisgestaltung, weshalb es sich in diesem Bereich auf jeden Fall lohnt zu vergleichen. Manche Organisationen bieten ganze Komplett-Pakete an, in denen du bei der Beantragung des Visums unterstützt wirst, dein Flug für dich gebucht wird und du zahlreiche Broschüren und Einladungen zu Infoabenden erhältst. Sogar Ausflüge vor Ort kannst du direkt zu deinem Work and Travel-Paket hinzubuchen, ebenso Versicherungen oder einen Englischkurs.

Andere Organisationen bieten verschiedene Bausteine an, die du dir individuell zusammenstellen kannst und so zwar eine Organisation im Rücken hast, aber nicht alle Planung abgibst. Dies spart in erster Linie Geld. Wenn du zum Beispiel kein Problem damit hast deinen Flug selber zu buchen, gibt es die Möglichkeit diesen Baustein rauszulassen, sodass du das für dich beste Angebot selber finden kannst und die zusätzliche Gebühr für die Organisation sparst. Wenn du dir auch deine Versicherung selber raussuchen willst und dir die Organisation nur als Ansprechpartner für deine Fragen wünschst, ist das auch möglich.

Die Preise, die für die Einbeziehung einer Organisation fällig werden sind unterschiedlich. Je nach Paket, das du buchst, liegen die Preise zwischen 500 und 2.000 Euro. Ausflüge und Versicherungen kosten nochmal extra.

Grundsätzliche Leistungen, die in einem Paket enthalten sind, sind folgende:

  • Betreuung durch einen Koordinator während deiner Vorbereitung
  • Unterstützung bei der Beantragung des Visums
  • Zugang zu speziellen Foren, zum Austausch mit anderen Work and Travellern
  • Flugbuchung
  • Die ersten zwei oder drei Nächte am Zielort im Mehrbettzimmer in einem Hostel
  • Einführungsworkshop am Zielort
  • Hilfestelllung bei der Jobsuche
  • Zugang zu Jobplattformen und Bereitstellung von Stellenanzeigen etc.
  • Hilfe bei der Beantragung der Sozialversicherungsnummer und der Eröffnung eines
  • kanadischen Bankkontos
  • Rufnummer für den Notfall
  • Hilfe beim Abschluss einer Reiseversicherung
  • Zweigstellen am Zielort, die bei Fragen angesteuert werden können
  • Teilnahme-Zertifikat

Die Kosten für die Versicherung, für die Freizeitgestaltung und gegebenenfalls auch für das Visum kommen nochmal zusätzlich hinzu.

Vorsicht bei Job-Garantie

Manche Agenturen bieten eine Job-Garantie an. Solche Angebote solltest du gründlich auf Seriosität prüfen, da dir keine Agentur eine Job-Garantie zusichern kann. Am Ende entscheidet schließlich der Arbeitgeber in Kanada, ob er dich nimmt oder nicht und nicht die Agentur. Einzig den Zugang zu Job-Datenbanken können dir Agenturen gewährleisten, was die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann, einen Job zu bekommen.

Damit du nicht auf eine schlechte oder unseriöse Agentur reinfällst, solltest du das Kleingedruckte gründlich lesen. Schließlich willst du dein Geld sinnvoll anlegen und nicht für Leistungen bezahlen, die dir am Ende gar nicht geboten werden.

Work and Travel kann auch auf eigene Faust organisiert werden

Grundsätzlich ist es nicht nötig, Work and Travel in Kanada über eine Organisation zu planen. Die Informationen aber alle selbstständig zusammenzusuchen ist definitiv aufwändig. Auch ist nicht immer gesichert, dass alle Informationen im Internet sowohl fundiert als auch aktuell sind. In Foren wird immer wieder viel geschrieben und viel spekuliert, sodass es auch zu Missverständnissen oder Fehlinformationen kommen kann. Auch lernst du über eine Organisation bereits im Vorfeld Gleichgesinnte kennen, die ebenfalls nach Kanada gehen wollen.

Prinzipiell bietet das Internet allerdings genügend Möglichkeiten und Anlaufstellen, um einen Work and Travel-Aufenthalt auch auf eigene Faust zu organisieren. Auch schon vor Abflug Kontakte zu knüpfen ist möglich, schließlich wärst du nicht die einzige Person, die ihren Aufenthalt auf eigene Faust organisieren würde. Verlass dich bei einer Selbst-Organisation allerdings nicht nur auf eine Quelle im Internet. Vergleiche immer mehrere Seiten und lies an verschiedenen Stellen nach, um sicherzugehen, dass du die richtige Auskunft bekommst.

Wenn du alles selbst organisierst, musst du einiges bedenken

Ganz wichtig wenn du dich für eine Planung ohne eine Work and Travel-Organisation entscheidest ist, dass du dir selber eine Liste erstellst mit allem, was du bedenken musst. Dazu zählen:

  • Reisepass
  • Visum
  • Konto mit C$ 2.500 (1.800 €)
  • Krankenversicherung
  • Gegebenenfalls Reiserücktritts-, Reiseabbruch- und Gepäckversicherung
  • Beantragung einer Kreditkarte
  • Polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag für die Visumsbeantragung
  • Flugbuchung
  • Hostelbuchung für die ersten Nächte nach Ankunft
  • Informationen zu Kontoeröffnung und Beantragung einer Sozialversicherungsnummer
  • Lebenslauf in englischer Sprache vorbereiten
  • Packliste

Alle nötigen Informationen dazu findest du im Internet. Wenn es dir lieber ist, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, an den du dich im Notfall wenden kannst, ist die Organisation deines Aufenthalts durch eine Agentur für dich wahrscheinlich die bessere Lösung. Ein kleiner Tipp: Wenn du ohne Organisation reist und du einen Unfall hast oder es einen Notfall gibt – du kannst dich auch an die Notfall-Hotline deiner Auslandskrankenkasse wenden. Dort wird die in der Regel rund um die Uhr geholfen und über sie kannst du auch deine Eltern benachrichtigen lassen.

Was ist dir wichtig?

Überleg dir einfach was dir wichtig ist. Wenn es auf ein paar hundert Euro mehr oder weniger nicht ankommt (bei dem hohen Betrag, den ein Work and Travel-Aufenthalt eh schon kostet), wähl ruhig den Weg über die Agentur. Es ist auf jeden Fall einfacher, du hast immer jemanden im Rücken an den du dich wenden kannst und du wirst mit vielen Informationen versorgt, die du dir nicht selber mühselig zusammensuchen musst.

Wenn du dein Work and Travel-Abenteuer auf eigene Faust organisieren willst oder einfach keine Lust hast, dein Geld für die Agenturleistung auszugeben, dann stürz dich selbst in die Planung. Hab keine Angst – mit einem strukturierten Vorgehen wirst du alle Informationen finden, die du benötigst und auch ohne Organisation eine wunderbare Zeit in Kanada haben.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *