Wetter & Klima in Kanada und was das für deinen Work and Travel-Aufenthalt bedeutet

Das kanadische Klima ist so unterschiedlich, dass es nicht DIE beste Reisezeit für das Land gibt. Je nachdem in welchem Job du während deines Work and Travel Aufenthalts arbeiten willst, kann nämlich sowohl der Sommer als auch der Winter besser geeignet sein.

Wenn du dich für einen Work and Travel-Aufenthalt in Kanada entscheidest, musst du dir bewusst machen, dass du in das zweitgrößte Land der Erde fliegst. Kanada komplett zu bereisen ist nahezu unmöglich, da die Distanzen enorm sind und du es selbst in einem Jahr nicht schaffst, jede Ecke zu sehen. Du solltest dir daher im Vorfeld schon eine Route überlegen und ein wenig planen, wie du deine Zeit in Kanada gestalten willst.

Ganz entscheidend dafür ist, in welcher Jahreszeit du in Kanada sein wirst. Wenn du ein ganzes Jahr dort verbringst, wirst du alle Jahreszeiten erleben. Hast du nur ein paar Monate Zeit kannst du dir vielleicht aussuchen (wenn es zeitlich passt), ob du im Winter oder im Sommer nach Kanada möchtest.

Klimatische Besonderheiten in Kanada

Was das kanadische Klima angeht gibt es einige Besonderheiten, über die du dir bewusst sein solltest, bevor du losfliegst. Aufgrund seiner enormen Ausdehnung, kann das Klima innerhalb des Landes sehr unterschiedlich sein. Während in den Rocky Mountains im März noch Schnee liegt, kann in Vancouver schon mit einem milden Frühling gerechnet werden.

In Kanada gibt es maritimes Klima, kontinentales Klima, polares Klima und kühl gemäßigtes Klima. Grundsätzlich gelten die Winter in Kanada als lang und voller Schnee, die Sommer sind warm und kurz. Je nachdem wo du hinfliegst, gibt es bestimmte regionale Besonderheiten, die du kennen solltest, auch, damit du optimal packen kannst !

Indian Summer oder doch lieber ab ins Schneeparadies?

Im Osten Kanadas, an der Atlantik-Küste, gibt es beispielsweise im Herbst den sogenannten Indian Summer. Dieser beginnt ab September und zieht sich von Quebeck, Ontario und Nova Scotia bis runter in die US-amerikanischen Bundesstaaten Maine und Massachusetts. Die Blätter der Bäume leuchten dann in allen Farbschattierungen, von leuchtend gelb bis feuerrot und das Naturspektakel ist einmalig. Falls du also planst über den Herbst in Kanada zu sein, solltest du auf jeden Fall der Ostküste einen Besuch abstatten.

Was den kanadischen Winter angeht, ist er eigentlich im gesamten Land sehr kalt. An der Pazifikküste in British Columbia rund um Vancouver ist das Klima hingegen etwas milder und es schneit weniger als Beispielsweise in Montreal oder Toronto. Fährt man allerdings Richtung Rocky Mountains wird der Schnee schnell dichter und du bist im Winterparadies angekommen.

Falls du in der Skisaison als Skilehrer, am Skilift oder in einem Wintersporthotel arbeiten möchtest, bist du im Winter in den Rocky Mountains genau richtig. Skigebiete wie Whistler, Golden, Jasper oder Banff locken jährlich unzählige Touristen an, die die traumhaften weißen Pisten herunter wedeln. Die Skisaison in den Rocky Mountains geht von November bis April und ist eine beliebte Reisezeit für viele Work and Traveller. Auch rund um Montreal und Quebec gibt es verschiedene Skiorte wie zum Beispiel Mont-Tremblant. Wie auch im Westen geht die Skisaison hier bis in den April hinein.

Für einen Farmstay eignen sich Frühling, Sommer und Herbst

Wenn du während deines Work and Travel-Aufenthaltes auf einer Farm arbeiten möchtest, sind besonders die Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst interessant. Da im Winter aufgrund des starken Schneefalls nicht überall gearbeitet werden kann, gibt es in dieser Jahreszeit weniger Farmstay-Jobs.

Zwischen April und Oktober wirst du die größten Chancen haben, einen Job auf einer Farm zu finden und dort beim Säen und Pflanzen, bei der Instandhaltung der Farm, bei der Pflege der Tiere und beim Ernten helfen zu können. Zudem macht es in der wärmeren Jahreszeit mehr Spaß, den ganzen Tag draußen zu arbeiten, die grüne Natur zu genießen und abends noch mit den anderen Farmstay-Arbeitern gemeinsam am Lagerfeuer zu sitzen.

Ausgeprägte Besonderheiten von Region zu Region

Auch in den Monaten zwischen April und Oktober gibt es wieder starke regionale Besonderheiten. Während Juli und August beispielsweise die einzigen Monate sind, wo du bei angenehmem Klima nach Yukon reisen kannst, kann es im Okanagan Valley zu dieser Zeit teilweise brütend heißt werden.

Auf den Gipfeln der Rocky Mountains kann hingegen Anfang Juni noch Schnee liegen und in Toronto spazieren die Bewohner im Mai schon im T-Shirt durch die Stadt.

Die Besonderheit der südlichen Pazifikregion liegt darin, dass es dort viel regnet – besonders im Herbst und im Frühjahr treten dort regelmäßige und starke Regenfälle auf. Vancouver Island ist der regenreichste Ort dieser Region und nur im Juli und August können Reisende wirklich auf längere trockene Phasen hoffen. In den Provinzen Saskatchewan oder Manitoban im Landesinnern ist das Klima ebenfalls wieder ganz eigen. Dort ist das Klima kontinental, das heißt die Winter sind meist klirrend kalt und die Sommer warm bis heiß.

Der südliche Teil der Provinzen Quebec und Ontario, in dem auch die Städte Montreal, Quebec, Toronto und Ottawa liegen, ist der wärmste Teil des Landes. Dort wohnen – wahrscheinlich auch aus diesem Grund – die meisten Menschen, in den Wintermonaten von November bis März muss auch dort allerdings mit einer dichten Schneedecke gerechnet werden. Zusätzlich ist das Klima sehr wechselhaft und auch immer wieder von starken Regenfällen geprägt.

Pass deinen Reisezeitraum wenn möglich an deinen gewünschten Job an Du merkst – wenn du dich für ein paar Monate Work and Travel entscheidest, musst du für alles gewappnet sein und dementsprechend auch für alles packen. Wenn du die Möglichkeit hast, deinen Zeitraum frei zu wählen, passe ihn an die Arbeit an, die du in Kanada am liebsten machen möchtest.

Willst du im Skigebiet arbeiten, dann flieg in den Wintermonaten nach Kanada. Hier eignet sich der Zeitraum ab Ende Oktober bis Ende April.

Möchtest du auf einer Farm arbeiten, dann eignet sich der Zeitraum von Anfang April bis Ende Oktober. Wenn du kellnern oder im Büro arbeiten willst, ist der Zeitraum eigentlich egal. Mach dir nur klar, dass du für den kanadischen Winter kälteresistent sein solltest, da die Temperaturen selten deutlich über dem Gefrierpunkt liegen.

Bewirb dich rechtzeitig

Willst du im Tourismus arbeiten, solltest du dich der jeweiligen Saison anpassen, da es dann die meisten Jobs gibt. Für die Skisaison bedeutet das den Winter und für andere Regionen die Monate Mai bis September. In dieser Zeit kommen die meisten Touristen nach Kanada und in den Städten und Nationalparks besteht an vielen Stellen Bedarf an Hilfskräften.

Bedenke, dass du dich zum Beispiel für Jobs im Skigebiet rechtzeitig bewerben musst, da diese sehr beliebt sind. Wenn du erst Anfang November beginnst an den Skiliften anzufragen kann es sein, dass dann schon alles vergeben ist.

You may also like...