So reist und arbeitest du in Kanadas mittlerem Westen

Kanadas mittlerer Westen ist eine spannende Region mit viel Natur und unendlicher Weite und bietet dir Erlebnisse abseits des üblichen Kanada-Tourismus. Du kannst dort auf Huskie-Farmen arbeiten, die Hudson Bay zur Eisbärensafari bereisen oder das jährlich stattfindende Jazz-Festival in Saskatoon besuchen.

 

Kanadas Norden und das Landesinnere mit Manitoba und Saskatchewan sind die Regionen, die am wenigsten von Touristen aufgesucht werden. Eine dünne Besiedelung, eine schlechte Infrastruktur und außerhalb der Sommermonate ein sehr raues Klima ziehen weniger Menschen an, als der Westen oder Osten des Landes.

Auch hinsichtlich deines Work and Travel-Aufenthalts wirst du dir wahrscheinlich gerade als Ausgangspunkt erst einmal eine der großen Städte wie zum Beispiel Toronto, Montreal oder Vancouver ausgesucht haben. Falls du aber mit dem Gedanken spielst entweder in die etwas abgelegenen Regionen zu reisen oder dort zu arbeiten, solltest du dich darauf gut vorbereiten und dich auf die regionalen Besonderheiten einstellen.

Wo liegt der Reiz des mittleren Westens?

Saskatchewan und Manitoba liegen zwischen Alberta im Westen und Ontario im Osten und werden als mittlerer Westen Kanadas bezeichnet. Beide Regionen sind sehr dünn besiedelt und auch touristisch nur wenig erschlossen. Viele der Einwohner stammen von den kanadischen Ureinwohnern ab und leben auch heute noch als Indianer in Reservaten.

Was den Reiz dieser beiden Regionen ausmacht, ist die unendliche Weite, die unberührte Natur, die Einsamkeit (wer’s mag), die freundlichen Menschen und die tollen Sonnenuntergänge. In Saskatchewan kannst du zahlreiche Parks besuchen und dort schauen, wie die Ureinwohner leben.

Zerklüftete Felsenschluchten, wilde Flüsse und Wasserfälle findest du in Saskatchewan ebenso wie endlose Kornfelder.

Mit einem Campervan kannst du dich optimal fortbewegen und Transport und Schlafen kombinieren

In der Hauptstadt Regina gibt es einen tollen Park mit einem großen See und vielen Wasservögeln. In der größten Stadt Saskatoon leben rund 200.000 Einwohner. Dort findet jeden Sommer ein Jazz-Festival statt, dessen Besuch sich absolut lohnt! Um in Saskatchewan die Landschaft zu erleben, empfiehlt sich auf jeden Fall ein Auto. Anders hast du kaum eine Chance, die weitläufige Natur zu erkunden und bist an die großen Städte oder einzelne Orte ohne wirkliche Anbindung gebunden.

Ein Campervan ist für Saskatchewan optimal, da du so deine Schlafstätte direkt dabei hast und in der Wildnis nicht noch auf die Suche nach Unterkünften gehen musst. Besonders nett ist zum Beispiel der Prince Albert National Park, in dem es viele Seen und Wanderpfade gibt.

Arbeiten in Saskatchewan

Auf vielen der Weizenfarmen (Saskatchewan wird auch die Kornkammer Kanadas genannt) kannst du im Rahmen eines Farmstays während eines Work and Travel-Aufenthaltes arbeiten. Die beste Saison ist dafür in den warmen Monaten, da die Felder im Winter verschneit sind. Auch viele Gemüse- und Obstfarmen oder Bauernhöfe mit Tierzucht gibt es in der Region, die immer wieder Helfer beim Säen und Ernten suchen und sich über Unterstützung in ihren Betrieben freuen.

Reisen durch Manitoba

Für Manitoba gilt das gleiche wie für Saskatchewan: Ein Auto ist ein Muss. Falls du in die nördlicheren Regionen vordringst, kannst du dort im Oktober und November auf Eisbärensafari gehen, von Januar bis März die Polarlichter bestaunen und die ebenfalls unberührte Natur dieser Region genießen.

Im Winter sind es in dieser Region in der Hudson Bay fast konstante -30 Grad. Im Sommer kannst du dort Belugawale sehen. Die schönsten Freizeitbeschäftigungen in dieser Region, die etwa 2 Flugstunden von Winnipeg entfernt liegt, sind Kajakfahren, Angeln, Hundeschlittenrennen und Wale Watching. Die Hudson Bay friert im Winter zu und die Eisbären wandern von Scholle zu Scholle und jagen die dort lebenden Robben, was ein unvergleichliches Spektakel ist.

Die Hauptstadt von Manitoba ist Winnipeg – dort leben viele verschiedene Ethnien zusammen in der Nähe des Lake Winnipeg, einer der größten Seen der Welt. Wer Stadtleben und ein wenig Abwechslung abseits der Natur in Manitoba sucht, ist in der Stadt mit den 700.000 Einwohnern richtig, die die Hälfte der gesamten Bevölkerung der Provinz ausmachen. Der größte Teil der Landfläche besteht aus Wald und Tundra, die gesamte Region ist dünn besiedelt.

Deine Eisbärensafari solltest du rechtzeitig buchen

Um Manitoba zu erkunden, brauchst du wie auch in Saskatchewan am besten ein Auto. Von Winnipeg aus kannst du zwar auch mit dem Bus einige Orte ansteuern, kommst dann von dort ohne Auto nicht weit und kannst die unendliche Weite, die diese Region ausmacht nicht erkunden. Für Touren in den Norden Richtung Hudson Bay empfiehlt sich vor allem in den Wintermonaten zur Eisbärensafari sogar eine organisierte Tour.

Dort werden spezielle und nötige Schneefahrzeuge zur Verfügung gestellt und die richtigen Spots angesteuert. Die Region im Winter alleine zu bereisen grenzt zumindest in den Teilen außerhalb der Städte wie zum Beispiel Churchill an eine Expedition. Falls du unbedingt die Eisbären in Manitoba sehen willst, solltest du deine Tour rechtzeitig buchen, da diese sehr beliebt und häufig schon Monate im Vorfeld ausgebucht sind.

Arbeiten in Manitoba

Auch in Manitoba gibt es Farmen, auf denen du arbeiten kannst, wie zum Beispiel im Red River Valley. Dort wächst Hartweizen auf fruchtbarem Boden und bei der Ernte zu helfen ist im Rahmen von WWOF-Programmen und Farmstays möglich. Pferderanches, Obst- und Gemüsefarmen und Bauernhöfe mit Tierzucht gibt es dort ebenso wie in Saskatchewan. Im Sommer werden es in den südlichen Teilen Manitobas auch gerne 25-30 Grad, sodass du dort nicht frieren wirst. Weiter nördlich kannst du im Winter auf Huskie-Farmen arbeiten und das Leben im Schnee und Eis kennenlernen.

Mach dir allerdings bewusst, dass du während eines Jobs auf einer Farm – wie auch in anderen, ländlichen Regionen – relativ eingeschränkt bist. Da die Distanzen riesig und die Farmen häufig sehr einsam gelegen sind, wirst du an freien Tagen oder freien Abenden nicht viel machen können. Das Farmleben ist daher für viele Work and Traveller nur für eine bestimmte Zeit geeignet, da die Abwechslung ein wenig fehlen kann. Wer aber genau das sucht – Ruhe und Abgeschiedenheit – der ist besonders in den Provinzen Manitoba und Saskatchewan gut aufgehoben.

Gastronomie- und Bürojobs findest du in anderen Regionen Kanadas leichter

Jobs in der Gastronomie oder im Tourismus wirst du höchstens in Winnipeg oder Saskatoon finden, oder zum Beispiel an der Hudson Bay in den Wintermonaten. Für Büroarbeit oder die Arbeit in einer Bar empfiehlt es sich eher die touristischeren Gegenden im Westen und Osten Kanadas aufzusuchen, da die Auswahl an Jobs dort einfach größer ist.

Die Regionen im Rahmen deines Aufenthalts aber zu bereisen und dort gegebenenfalls für ein paar Wochen auf einer Farm auszuhelfen, ist jedoch eine durchaus spannende Erfahrung und bietet dir ein Erlebnis, dass nicht jeder hat.

You may also like...